articleimg-1
Mar 13, 2020 - Zoltán Kovács

Ministerpräsident Orbán: „Ordnung ist das Fundament der Freiheit“

„Ordnung ist das Fundament der Freiheit“, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán bei einer feierlichen Versammlung zu Ehren der 100 Jahre alten ungarischen Polizei am Freitag im Parlament.

„Deshalb schützen wir die Grenzen, zügeln die Migranten, stellen uns auf die Seite der Opfer, verurteilen und setzen dem Gefängnis-Business ein Ende, erziehen unsere Kinder in einer gesunden Familie und mit nationalem Bewusstsein, unterstützen unsere Polizei und sind stolz auf ihren Erfolg“, sagte der Premierminister.

Er wies darauf hin, dass nach einem Zeitalter liberaler und globaler Illusionen die Ära der Nüchternheit „an unserer Tür klopft“, wie zum Beispiel durch eine härtere Migrationspolitik gezeigt wird, die in Europa Gestalt annimmt und starke staatliche Maßnahmen gegen das Coronavirus ergreift, zusammenfassend durch eine allgemeine Stärkung Europas. Premierminister Orbán bemerkte auch, dass es heute innerhalb der Strafverfolgungsbehörden eine philosophische Debatte darüber gibt, ob es überhaupt Gemeinschaften gibt und ob solche Gemeinschaften gut oder schlecht, richtig oder falsch sind. „Die Antwort darauf hängt davon ab, ob die Polizei als eine Einrichtung angesehen wird, die die Sicherheit des Alltags garantiert, oder als staatlich geleitete, gewalttätige Organisationen, die die individuelle Entwicklung behindern.“

Laut Ministerpräsident Orbán lautet die Antwort des heutigen ungarischen Staates auf diese Frage, dass es ein wertvolles und respektables Verhalten ist, wenn man seine selbstsüchtigen Tendenzen dem gemeinsamen Interesse unterordnen kann, wenn man „eher Selbstbeherrschung als Enthemmung, Demut statt Unverschämtheit zeigt.“ Daher erfordern die aktuellen Richtlinien der Verfassung, die Landesverordnung sowie das Regierungssystem die Existenz sowie das Einsetzen der Polizei, die im Interesse der Gemeinschaft „unser manchmal minderwertiges Selbst“ einschränkt.

Der Premierminister betonte, dass „die ehemaligen und gegenwärtigen Mitglieder der 100 Jahre alten Polizei durch ihr Engagement für den Polizeidienst verbunden sind“, und fügte hinzu, dass „die ungarische Polizei sich in den letzten 100 Jahren behauptet hat, und heute stolz darauf ist, sich als Mitglieder einer großen nationalen Organisation zu präsentieren.“

Die Arbeit der Polizeibeamten sei nicht nur in Ungarn wichtig, sagte der Ministerpräsident, sondern spiele auch im internationalen Leben eine wichtige Rolle. „In der heutigen turbulenten Welt sind Ordnung und Sicherheit zu äußerst wertvollen ‚Produkten‘ geworden, und ihr Wechselkurs wird noch weiter steigen“, sagte er und fügte hinzu, „dass Ungarns starke wirtschaftliche und diplomatische Position in der heutigen Welt auch auf jene Tatsache zurückzuführen ist, dass das Land in einem geordneten und sicheren Umfeld operieren kann, und dass die Wirtschaft unter solchen Bedingungen so gut funktioniert. Dies ist auch der Grund, warum Polizisten deutlich sehen können, dass die Ungarn jeden Tag ihr Vertrauen in sie setzen.“