articleimg-1
Jun 08, 2016

Ungarn führt die größte Umsatzsteuersenkung seit über einem Jahrzehnt ein

Durch das Steuerpaket im nächsten Jahr wird sich jede Familie jährlich 80-85.000 HUF (rund 260-275 Euro) sparen.

Der Minister für nationale Wirtschaft, Mihály Varga, gab bekannt, dass mit dem Steuerpaket des nächsten Jahres jede Familie mit zwei Kindern jährlich 80-85.000 HUF (rund 260-275 Euro) einsparen wird.

 

Der Minister meinte, dass etwa ein Drittel der Steuersenkungen von der niedrigeren Umsatzsteuer auf bestimmte Produkte und Dienstleistungen kommt, während sich zwei Drittel aus höheren Zuschüssen für Familien mit Kindern ergeben.

2017 wird die Mehrwertsteuer auf Geflügel, Eier und frische Milch auf fünf Prozent gesenkt, jene auf Internet-Dienstleistungen und gastronomische Dienstleistungen auf 18 Prozent. Man erwartet durch diese Maßnahmen 55 Milliarden HUF (ca. 177 Millionen Euro) an Ersparnissen für die ungarischen Haushalte.

Arbeitgeber werden von Steuern auf Kindergartenbeiträge, eine der verfügbaren Nebenleistungen, befreit. Das wird eine Milliarde HUF (ca. 3,22 Millionen Euro) an Ersparnissen für Familien mit Kindern bedeuten.

Laut dem Finanzminister bedeutet das praktisch gesehen, dass weder der Arbeitnehmer, noch der Arbeitgeber bei der Rückerstattung besteuert werden, wenn der Arbeitnehmer eine Rechnung für eine Kindertagesstätte oder einen Kindergarten im Namen des Arbeitgebers ausstellen lässt.

Durch das Maßnahmenpaket, das auf die Stimulierung der Arbeitskräftemobilität ausgerichtet ist, könnten Unternehmen und Arbeitnehmer neun Milliarden HUF (rund 29 Millionen Euro) einsparen.

Er betonte, dass Kleinunternehmen nächstes Jahr vom unternehmerfreundlichen Steuerpaket profitieren werden.

Dank eines neuen, vereinfachten Programms für Nebenleistungen (manchmal als „Kantinensystem“ oder „Cafeteria“ bezeichnet) können 2017 mehr als vier Millionen Arbeitnehmer 100.000 HUF (etwa 320 Euro) in bar erhalten.

Neben diesem Betrag können jeweils 100.000 und 350.000 HUF (ca. 1.130 Euro) im Jahr auf die SZÉP-Karten von Arbeitnehmern im öffentlichen und privaten Sektor (als Gutschrift für warme Mahlzeiten, Urlaub- und Freizeitzwecke) überwiesen werden.

Mihály Varga unterstrich die „ungarische Google-Steuer“, eine Art von Werbeabgabe, als eine der großen Maßnahmen zur Bekämpfung der Schwarzwirtschaft. Dieser Zusatz stellt sicher, dass globale Unternehmen mit Werbetätigkeiten einige der öffentlichen Lasten Ungarns mittragen.